Ein neuer Typ von Antenne kann das Sende- und Empfangsmodul von elektronischen Geräten massiv verkleinern, mit weitreichenden Folgen für das Kommunikationswesen. Ein winzig kleines Plättchen mit einer speziellen Beschichtung, das mechanische Vibrationen in Funkwellen umwandeln kann.

Für W-LAN-Funkwellen wäre die minimale Größe z.B. nur 12 Millimeter. Das ist ausreichend für Smartphones und die meisten W-LAN-Rooter. Die Idee dahinter war, dass sich die Ladungsverteilung bei manchen Materialien stark verändert, wenn diese verformt werden („piezoelektrischer Effekt„).

Analog dazu gibt es auch“magnetostriktiven“ Materialien. Beide Verfahren zusammen eröffnen den Forschern spektakuläre Möglichkeiten. Sie dampften eine hauchdünne Eisen-Gallium-Bor-Legierung auf ein 500 Nanometer dickes Aluminium-Stickstoff-Plättchen. Antennen wären so 60 mal kleiner als bisher.

Quelle: nature.com  aip.scitation.org  spektrum.de