In den frühen Morgenstunden des 12. Mai wurde eine massive Infektionswelle entdeckt, die PCs und Netzwerke mit der neuesten Version der WCry / WannaCry – Ransomware infiziert. Derzeit ist auf Seiten der Forscher unklar, wo die Infektionswelle ihren Ursprung nahm.

Die Spekulationen reichen von Botnetzen über Exploit-Kits und infizierte Emails bis hin zur Verteilung der Schadsoftware über manipulierte Werbebanner auf Webseiten (Malvertizing).

In Spanien ist ein Telekommunikationsabieter betroffen. Beim Telefónica, zu dessen Unternehmen auch die deutschen Mobilfunkanbieter EPlus und O2 gehören, wurde ein interner Server infiziert. Die Lage eskalierte so weit, dass die Mitarbeiter angehalten wurden, ihre PCs sofort herunter zu fahren und eventuelle VPN-Verbindungen zu kappen, um eine Ausbreitung der Schadsoftware einzudämmen.

Global gesehen ist das Ausmaß der Schäden bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unbekannt.

 

Welche Gegenmaßnahmen sind aktuell möglich?
Die Virensignaturen Ihrer Antivirus-Software, sollten umgehend auf den aktuellen Stand gebracht werden. Viele User/Benutzer, die eine gute Antivirus-Software installiert haben, sind geschützt: die WannaCry-Ransomware wird von diesen als „Win32.Trojan-Ransom.WannaCry.A“ erkannt.

 

Wer sich seiner Sache nicht sicher ist, kann gerne bei uns im Shop, in der Poststr. 61, in Cuxhaven vorbei kommen und sich vom „CUX IT Team“ Hilfe holen. (Anfahrtsplan/Karte)

 

Microsoft Updates immer schnellstens berücksichtigen!!
Da die zugrundeliegende Sicherheitslücke bereits im März-Update für Windows behoben wurde, sollten fehlende Updates umgehend installiert werden. Microsoft hat mittlerweile auch einen Notfall-Patch für nicht mehr unterstütze Versionen von Windows veröffentlicht. Wir empfehlen die schnellstmögliche Installation dieses Patches auf gefährdeten Systemen.

Microsoft veröffentlicht auch einen Patch für Windows XP, Windows 8 und Server 2003
Aufgrund der Tatsache, dass noch immer eine große Anzahl an Windows XP-Installationen betrieben wird (einige davon auch in kritischen Umgebungen), hat Microsoft einen ungewöhnlichen Schritt unternommen und für diese eigentlich nicht mehr unterstützen Systeme einen Patch für Windows XP, Windows 8 und Windows Server 2003 veröffentlich.

Bitte informieren Sie auch Ihre Freunde, Bekannte und Verwandte, damit sich diese vor diesem noch aktuell unlösbaren Angriff schützen können. Am besten teilen Sie diesen Beitrag 😉  

Quellen: gdata.de und das MalwareHunterTeam